NPRG News

Sie sind hier

Rückblick: NPRG-Abendanlass vom 10. März 2016

10.03.2016 - 17:45

Nachbericht: «Zu Gast bei Roche» am 10. März 2016

Haben Sie Basel je aus einer solchen Perspektive gesehen? Rund 60 NPRG-Mitglieder konnten zu Beginn des NPRG-Abendanlasses einen ersten atemberaubenden Ausblick aus dem 38. Stock geniessen. Auf dieser Etage befindet sich die «Pebbles Lounge», das Personalrestaurant im Roche-Bau 1.

Die Sicht über die ganze Stadt und weit über unsere Region hinaus war schlicht grossartig. Als die Sonne hinter den Wolken unterging begaben wir uns hinab ins Auditorium auf der zweiten Etage.

NPRG-Präsidentin Regula Ruetz begrüsste dort die etwa 55 anwesenden NPRG-Mitglieder und dankte dem Gastgeber Dr. Nicolas Dunant, Head Media Relations Roche, für die grosszügige Einladung. In ihrem Vorwort ging sie auf das für Basel ausserordentliche Bauwerk und dessen polarisierende Wirkung ein. Exemplarisch dafür sind zwei Schlagzeilen der Tageswoche vom September 2015: «Der Turm, der Basels Stadtbild in Schieflage brachte», zwei Tage später betitelte ein anderer Journalist der gleichen Zeitung einen Artikel zum Rocheturm mit: «Eine städtebauliche Pioniertat».

Ruetz teilte die Meinung zur städtebaulichen Pioniertat, welche das zurzeit höchste Hochhaus der Schweiz darstelle. Es sei zudem nicht nur ein gutes Beispiel für allseits gefordertes verdichtetes Bauen sondern auch ein Bekenntnis des Unternehmens Roche zum Standort Basel und Wirtschaftsstandort Schweiz.

Dr. Nicolas Dunant begrüsste vonseiten der Roche die zahlreichen Kolleginnen und Kollegen und leitete zum Thema des Abends, «Kommunikation bei Roche», über.

Daniel Grotzky, Head of Brand and Reputation Management, erläuterte uns im Anschluss die Markenstrategie von Roche. Als man diese 2011 auszuarbeiten begann, fiel eine Tatsache besonders auf: Während einzelne Divisionen der Roche über Vision- und Mission-Statements verfügten, existierte für das über 120-jährige Gesamtunternehmen damals noch kein Leitbild. Als Resultat der Leitbilddiskussion und der neuen Markenstrategie ging der Slogan «Doing now what patients need next» hervor. Damit soll ausgedrückt werden, dass man nebst Lösungen für heute auch bereits an Innovationen für morgen arbeite.

Nicole Tschanz, Head Site Communications Basel/Kauseraugst, knüpfte an die Aussagen von Regula Ruetz zum Turm an: Auf Grund des massiven Interesses veranstaltete Roche für unterschiedliche Anspruchsgruppen verschiedene Anlässe wie beispielsweise einen Roche-Family-Anlass für Angehörige der Roche-Mitarbeitenden, einen Medienanlass und einen VIP-Anlass für geladene Gäste. Zusätzlich führe das Unternehmen laufend Dialoge mit der unmittelbaren Nachbarschaft. Dazu eingeladen wurden rund 1‘600 Haushalte. An sogenannten Sessions konnten die Anwohnerinnen und Anwohner ihre Anliegen anbringen, Fragen stellen und erhielten Informationen zum Projekt.

Nach den Informationen rund um den Turm und die Kommunikation von Roche wurden die NPRG-Mitglieder durch verschiedene Bereiche vom Bau 1 geführt. Im 4. Stock befindet sich die «Terrazza», ein Raum zum Verweilen und sich austauschen. Die Raummitte ist offen und mit einer Rundtreppe zur darunterliegenden Etage verbunden, wo sich die Kantine befindet.

Auch die Kommunikationszonen sind räumlich offen und erstrecken sich jeweils über zwei oder drei Etagen. Die angrenzenden Büroarbeitsplätze sind mit Glaswänden abgeschirmt.

Nach den Führungen ging es wieder in den 38. Stock, in die Pebbles Lounge. Dort konnten die Anwesenden einen ausgezeichneten Apéro riche geniessen, sich austauschen und – als Novum für 2016 – sich auf die Terrasse begeben.

Egal ob von dort oder auch von innen, mit Blick auf das nächtliche Lichtermeer von Basel und der Region liessen die Anwesenden einen speziellen Abend ausklingen.